Polizeisportverein Heidelberg e.V.
Polizeisportverein Heidelberg e.V.

Herzlich willkommen im Sportverein für jedermann

Der Polizeisportverein Heidelberg e.V. (PSV) ist ein Mehrspartenverein mit den Abteilungen Judo, Aikido, JuJutsu, Karate, Handball, Schützen, Kyudo und Fitnessport.

 

Der Schwerpunkt des Vereins liegt auf dem Budosport und dem Handballsport.

 

Der Polizeisportverein Heidelberg e.V. wurde 1923 gegründet.

 

Handball

 

Die Damenmannschaft des PSV Knights Heidelberg wurde ungeschlagen Meister der 1. Kreisliga und steigen in die Landesliga-Süd auf.

 

hinten von links: Anna-Lena Steinmetz, Helga Schmitt, Käthe Baumann, Jule Wituschek, Juliane Stahl, Julia Schneider, Annika Eggers, Petra Stahl, Thomas Schneider, Melanie Schmitt

vorne von links: Susanne Metz, Vera Moldenhauer, Melina Becker, Nadja Meisterhans, Vanessa Klumpp, Laura Filsinger, Charlotte Denne, Camia Schmitt.

 

Herzlichen Glückwunsch

Karate-Kurs für Kids ( 7 - 12 Jahre )
jeweils Dienstag von 17.45 Uhr bis 18:30 Uhr
Karate-Kids lfd_finalFB.pdf
PDF-Dokument [197.6 KB]

Jahreshauptversammlung des PSV Heidelberg e.V. vom 27.03.2017.

 

Dieter Schäfer, 1. Vorsitzender (links) mit den Geehrten (v.l.n.r.)

Lothar Parplies für 40 Jahre

Hagen Schray für 10 Jahre

Georg Umlauf für 30 Jahre

Joachim Schubert für 60 Jahre

Karatekurs für Erwachsene
Start: Mittwoch, 10. Mai 2017, jeweils 18:30 Uhr bis 19:45 Uhr
Karate_Erwachsene_20170510_A4.pdf
PDF-Dokument [931.8 KB]

Neuer Selbstverteidigungskurs für frauen

1. und 2. Juli 2017 Selbstverteidigungskurs

 

Ab 16. Juni 2017 Self-Defense-Kurs (8-Wochen-Kurs)

Statistische Untersuchungen verschiedener Polizeiorgane belegen eindeutig, dass durch offensive eindeutige Verteidigungshandlungen und spezifisches Präventionsverhalten die allermeisten Angriffe und Überfälle abgewehrt, bzw. abgewendet werden können! Dies gilt sowohl im häuslichen Nahbereich, als auch im beruflichen Umfeld und im öffentlichen Raum. Flucht ist natürlich immer noch das beste und erste Mittel der Wahl, sollte dies jedoch nicht möglich sein gilt:

 

Täter suchen Opfer, keine Gegnerinnen!


Beispielsweise wurden laut einer mittlerweile bundesweit aktualisierten und verifizierten Langzeitstudie von Kriminalhauptkommissarin Susanne Paul (Kripo Hannover) lediglich 14 Prozent derjenigen weiblichen Personen, die sich wehrten, Opfer einer Sexualstraftat. Dagegen steht die Tatsache, dass 80 % der Frauen verletzt und mißhandelt wurden, die sich passiv verhielten!

 

 

Geburtstag:

11.05. Haunschild, Marc

21.05. Brandenburger, Thomas

30.06. Kasabadzhak, Georgi

Herzlichen Glückwunsch